Großbäcker fordern Hygiene-Kontrollprogramm für alle Bäckereien in Bayern

• Nicht nachvollziehbare Auswahl beim geplanten Sonderprogramm

Düsseldorf, den 26.06.2017. „Nicht nachvollziehbar“ sind für den Verband Deutscher Großbäckereien e.V. Pläne der bayerischen Verbraucherschutzministerin, ein Sonderkontrollprogramm nur für Großbäckereien zu starten. „Hygiene gilt für alle Betriebe in allen Größenordnungen, nicht nur für Groß-, sondern ausnahmslos für alle Bäckereien, “ erklärte der Hauptgeschäftsführer Armin Juncker. Aus diesem Grunde fordert der Verband, das Sonderkontrollprogramm auf alle rund 2.300 Bäckereibetriebe in Bayern auszuweiten und sich nicht auf 40 Betriebe zu konzentrieren.

Es sei außerdem nicht nachvollziehbar, nach welchen Kriterien das Ministerium jetzt 40 angeblich besonders gefährliche Betriebe ausgewählt habe. Dem Verband sei nicht bekannt, dass es - außer einem hinlänglich bekannten Fall in der Nähe von München vor fünf Jahren - besondere Probleme bei Großbäckereien gebe bzw. gegeben habe. „Unsere Mitgliedsbetriebe sehen den Kontrollen im Übrigen mit großer Gelassenheit entgegen. Hygiene ist und bleibt das A und O in jedem Lebensmittelbetrieb und unsere Mitglieder beweisen das Tag für Tag.“

Rückfragen an:

Armin Juncker, Verband Deutscher Großbäckereien e.V.
In den Diken 33, 40472 Düsseldorf
Tel.: 0211 653086
Mail: juncker@grossbaecker.de

Zurück

Rückfragen an:

Armin Juncker
Verband Deutscher Großbäckereien e.V.
In den Diken 33
40472 Düsseldorf
Tel.: 0211 653086
Mail: juncker@grossbaecker.de